Die Entstehung des "Effelder Spargelfestes"

Seit Jahren ist Effeld als
DAS Spargeldorf in der Region bekannt. 1984 wurde das weiße Gold als Namenspatron entdeckt und zum ersten Mal unter der Trägerschaft der IGEV (Interessengemeinschaft Effelder Vereine) das "Effelder Spargelfest" gefeiert. Es war eine Fortführung der bislang durchgeführten Sommer- bzw. Pfarrfeste. Alle Effelder Vereine waren beteiligt und der Erlös ausdrücklich für gemeinnützige Zwecke, insbesondere für die Arbeit von Schwester Leonarda (Krankenpflege im Stadtgebiet Wassenberg), bestimmt.

Seit 1989 organisieren
das Trommler- und Pfeiferkorps Effeld sowie der SV Adler Effeld die Vatertagssause an Christi Himmelfahrt. Erstmals kam zu den Vereinsständen ein zusätzlicher Straßenmarkt auf der Kreuzstraße hinzu. Mit den Jahren wurde dieser Markt immer weiter ausgebaut. Besonderer Wert wurde hierbei auf die Attraktivität gelegt. Deshalb wurde unter anderem ein separater Handwerkermarkt mit demonstrierendem Handwerk eingeführt. Auch bei der Händlerauswahl achten die Veranstalter auf ein umfangreiches und interessantes Angebot. Deshalb macht vielen tausend Besuchern das Stöbern und Bummeln in den Straßen des Golddorfes viel Spaß. Der Spargel spielt schon immer eine wichtige Rolle. Waren es in den Anfangsjahren die Effelder Spargelbauern die auf ihren Höfen den Spargel den Besuchern anboten, so rückten sie mit der Zeit mitten ins Marktgeschehen und verkaufen seit dem die frische Ernte im Straßenmarkt. Mit dem Bau des Bürgerhauses wurde die Spargelküche verfeinert. Das Angebot reicht heute von der hausgemachten Spargelsuppe, Spargelsalat, Spargelröllchen bis zum kompletten Spargelmenü. Zahlreiche Kuchen und viele Kannen Kaffee runden das Angebot am Nachmittag ab.

Parallel entwickelte sich der Martinusplatz
zum Dreh und Angelpunkt des Festes. Hier trifft man sich zur großen "Open-Air-Party". Topkünstler wie "De Räuber", "Hätzblatt", "Die Kolibris", "Mr. Yesterday Man Chris Andrews", "Brings" oder die offizielle Begleitband der niederländischen Nationalmannschaft "The Anywhere Jazzband" und viele andere sorgten in den vergangenen Jahren für beste Stimmung bei freiem Eintritt. Dieses Prinzip war den Organisatoren vor mehr als zwanzig Jahren schon wichtig und daran hat sich bis heute nichts geändert.

Trotz des immer größer werdenden Trubels
haben die Organisatoren die Grundsätze von damals nicht vernachlässigt und führen einen Teil des Gesamterlöses an karitative Zwecke ab. So profitieren auch die "Ophovener Krebshilfe", das "Effelder Kinderferienwerk" und andere vom Erfolg des Spargelfestes.

Vom Pfarrfest zum Riesenspektakel
- kamen anfangs einige hundert Effelder, ist das Spargelfest heute zum Besuchermagnet für eine ganze Region geworden und lockt jährlich rund 20.000 Gäste aus Düsseldorf, Mönchengladbach, Aachen und dem benachbarten Niederlanden ins Golddorf.

 

 
Tolle Unterstützung nach erfolgreichem Spargelfest
2000 Euro für gemeinnützige Organisationen
 
Bild
Das Foto zeigt von links nach rechts: Helmut Schmitz, Sprecher Festkomitee Effelder Spargelfest; Josef Schwartzmanns, Kinderkrebshilfe Ophoven; Armin Herfs, Festkomitee, Norbert Bodden, IGEV; Heinz Schmitz, Festkomitee; Bert Ramakers, Natur- und Heimatfreunde; Dirk Schmitz, Olaf Hohnen (beide Festkomitee), Wiljo Caron, IG Ophoven; Jörg Hermsmeier, Markus Peggen (beide Festkomitee)
 

Auch nach 30 Jahren hat das Effelder Spargelfest nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Die inzwischen 31. Auflage am Vatertag, Christi Himmelfahrt, war wieder ein richtiger Besucher-Magnet für Gäste von fern und nah: „Wir hatten tolles Wetter, es war eine schöne, bierselige Stimmung und wir sind wirklich sehr zufrieden“, zog Helmut Schmitz, Sprecher des Festkomitees „Effelder Spargelfest“ nun kurz Bilanz.

Wie es in Effeld üblich ist, profitieren auch andere vom Erfolg dieses Festes, das ehrenamtlich vom Komitee mit dem SV Adler sowie dem Trommler- und Pfeiferkorps organisiert wird. Exakt 2000 Euro waren diesmal im Spendentopf. Diese wurden nun in einer kleinen Feierstunde an drei Empfänger verteilt. Den Löwen-Anteil von 1000 Euro bekommen diesmal die „Natur- und Heimatfreunde“. Hier soll das Geld unter anderem für den Ausbau und die Herrichtung des Wanderweges rund um den Effelder Waldsee eingesetzt und vor allem Sitzbänke entlang des Sees angeschafft werden. Über jeweils 500 Euro freuen dürfen sich die Interessengemeinschaft Effelder Vereine (IGEV) und die Kinderkrebshilfe Ophoven freuen: „Wir sind ja auch mit einem großen Stand vertreten und das ist mittlerweile eine Säule für uns“, bekräftigte Wiljo Caron, Sprecher der IGO, „denn wir haben hier einen tollen Platz und sind vor tausenden Leuten präsent, das ist auch ganz wichtig für uns.

Bei seinem Rückblick stellte Schmitz noch einmal fest: „Michael Wendler hat gezogen, sowohl viele Fans als auch Neugierige.“ Ohnehin sei der Platz schon frühzeitig gut gefüllt gewesen. Auch das Kin-derland erfreue ich inzwischen immer größerer Beliebtheit auch bei den Schaustellern: „Jetzt ist es endlich akzeptiert und ein Tummelplatz für die jüngeren Besucher“, so Schmitz. Der Straßenmarkt stelle ebenfalls ein wichtiger Teil des Festes dar. Hier habe man die Zahl der Händler im Vergleich zum Vorjahr steigern können. Auch die von Norbert Schmitz frisch zubereiteten Effelder Spargelgerichte hatten großen Absatz gefunden und die Küche durfte einmal mehr „ausverkauft“ vermelden.

Vorbereitungen laufen schon wieder auf Hochtouren –
tolle Künstler bestätigt
Die Planungen für das nächste Spargelfest im kommenden Jahr, diesmal am 14. Mai, laufen indes schon auf Hochtouren. Beim Bühnenprogramm konnte Schmitz die Verpflichtung von Klostertaler-Musiker „Geri der Klostertaler“ bekannt geben: „Geri ist Multi-Instrumentalist und war der große Spaßmacher in der Truppe – nun kommt er mit allen großen Klostertaler-Hits („Hallelujah“ u.v.a.) und wird garantiert für geballte Alpen-Party Power sorgen“. Dazu gibt es ein Wiedersehen mit „De Boore“ – die Kölner Band war im vergangenen Jahr schon einmal in Effeld und begeisterte dabei mit Hits wie „Rut sin de Ruse“ oder „Rosalie“ sowohl die jungen als auch die älteren Besucher. „Deshalb sind sie jetzt wieder dabei und wir freuen uns riesig“, so Schmitz. Am Abend wird es dann eine Premiere geben: Erstmals steht die in der Region schon bestens bekannte Party-Rock-Band „Glenrock“ auf der Bühne. „Mit Sängerin Susanne steht dann sogar eine Effelderin auf der Bühne“, ist Schmitz voller Vorfreude auf das Heimspiel.

 
Bilder Spargelfest 2017
Bilder Spargelfest 2016
Bilder Spargelfest 2015
Bilder Spargelfest 2014
Bilder Spargelfest 2013
Bilder Spargelfest 2012
Bilder Spargelfest 2011
Bilder Spargelfest 2010
Bilder Spargelfest 2009
Bilder Spargelfest 2008
Bilder Spargelfest 2007
Bilder Spargelfest 2006
Bilder Spargelfest 2005
Informationen für Aussteller
Anfahrtskizze
Übersicht Parkplätze
   
... nach oben